Einführung

Die Behandlungsmöglichkeiten der Huntington Krankheit beschränken sich derzeit auf die medikamentöse Linderung der Symptome, wie beispielsweise der Über-/Unterbewegungen, Depressionen, Psychosen, Untergewicht etc. Die Therapiemöglichkeiten sind jedoch sehr beschränkt und meist nicht ausreichend, um bei schweren Verläufen, die weite Bereiche des Körpers betreffen, eine ausreichende Symptomlinderung zu bewirken. Dementsprechend sind Forschergruppen unaufhörlich damit beschäftigt nach neuen, geeigneteren Therapieformen zu suchen.

Ein neuer Ansatz in der Behandlung der Erkrankung, ist die Tiefe Hirnstimulation mit experimenteller Implantation eines Hirnschrittmachers. Bei diesem Verfahren geht es vor allem darum, die unwillkürlichen Überbewegungen (Chorea) zu therapieren, die medikamentös nicht ausreichend kontrolliert werden können und im Verlauf zur Gehunfähigkeit führen. Man geht aber davon aus, dass auch andere Huntington assoziierte Symptome durch die Stimulation positiv beeinflusst werden können.

 

Vollständiger Text als pdfPDF.