Peter Müller

Dipl. Psychologe

Sozialpsychologischer Beirat der Schweizerischen Huntington Vereinigung

Reutlingerstr. 9a

8404 Winterthur

Mobile: +41 (79) 4107029

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Jahresbericht 2017 des sozialpsychologischen Beirates der Schweizerischen Huntington Vereinigung

Liebe Freundinnen und Freunde,
mit einem tränenden und einem nicht gerade lachenden aber doch entspannten Lächeln schreibe ich hier meinen letzten Jahresbericht als sozialpsychologischer Beirat der Schweizerischen Huntington Vereinigung.
Die Aufgabe habe ich während vieler Jahre, fast Jahrzehnte mit viel Freude und Hingabe zu wahren versucht. Ich hoffe für alle Freundinnen und Freunde welche ich begleiten durfte, dass ich ihnen die Unterstützung, die Hoffnung und das Vertrauen geben konnte ihre schwierigen Herausforderungen anzunehmen und, oftmals auch, das Licht im dunklen Tunnel zu sehen und ihm zuversichtlich entgegen zu gehen.
Eines ist mir in diesen Jahren klar geworden:
das wichtigste im Umgang mit Menschen ist die Liebe. Die Empathie mit welcher wir aufeinander zugehen. Wir können noch so viele medizinische und pflegerische Leistungen erbringen; was schliesslich zählt, ist, in welcher emotionalen Hingabe wir einander begegnen. Mit diesen Worten sind beide Teile angesprochen. Sowohl die Patienten als auch die pflegenden Angehörigen. Dieses wechselseitige Geben und Nehmen ist die Voraussetzung um auch längerfristig mit den Belastungen umgehen zu können.
Die vergangenen Jahre in und mit der Huntington Familie waren in meinem Leben eine bereichernde Zeit welche ich nicht missen möchte. Sie sind ein wesentlicher und prägender Bestandteil meiner persönlichen Biografie.
Ende des abgelaufenen Jahres wurde in der Therapie der Huntington Krankheit ein, wie es auch medizinisch interpretiert wird, möglicherweise entscheidender Durchbruch erzielt. Ich nehme dies als gutes Omen bei meinem Abschied für alle von der Krankheit direkt und indirekt betroffenen Menschen. Der hoffnungsvolle Ansatz wird weiter entwickelt und zu einem guten Ergebnis führen
Mit spezieller Freude erfüllt mich, dass meine Nachfolge optimal geregelt werden konnte. Die Betreuung und Beratung von Huntington Patientinnen und Patienten und den Pflegenden wird weiter gehen. Ich danke meinen Kollegeninnen Anousha Hadinia und Jessica Köhli dass sie sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt haben.

Ja, und nun möchte ich mich bedanken.
Vor allem bei den Patientinnen und Patienten und den pflegenden Angehörigen, bei meinen ehemaligen Vorstandskolleginnen und -kollegen, den Kollegen des Beirat Gremiums und allen Menschen denen ich im Rahmen meiner Tätigkeit begegnen durfte. Ich werde diese Zeit und die Verbundenheit welche ich erleben durfte in meinem Herzen weiter tragen.


Mit lieben Gedanken
euer


Peter Müller


sozialpsychologischer Beirat der
 Schweizerischen Huntington Vereinigung
 
Winterthur, anfangs Februar 2018